Fusdin's gesammelte Werke

Ich will Spass

Was niemand für möglich gehalten hat. Die NDW rollt wieder, zumindestens in dem NDW-Musical „Ich will Spass“. Wer diesen Hit von Markus heute hört, dem geht er so schnell nicht wieder aus dem Kopf. Zurück in die 80er ist das Motto dieses Musicals. Die NDW-Musik hatte ihren eigenen Stil entwickelt und wurde in Deutschland begeistert aufgenommen. 20 Hits der NDW werden in diesem Musical zu hören sein. Darunter „Ich will Spass“ von Markus, „Ich will, was mir gefällt“ von Peter Hubert/UKW, „Hohe Berge“ von Frl. Menke, „Sternenhimmel“ von Hubert Kah, „Hurra,hurra die Schule brennt“ von Extrabreit, „Leuchtturm“ von Nena, „Verliebte Jungs“ von Purple Schulz, „Codo“ von DÖV und  „Eiszeit“ von Ideal. Das Bühnenbild ist ein übergrosser Zauberwürfel an dem sich viele von uns an der kleineren, handlichen Version die Zähne ausgebissen haben. Ich erinnere auch an den handlichen Walkman, den damals jeder haben wollte und auch an den Commodore 64 ( C 64 ) mit Datasette oder Floppy-Disc. Echt kultig! Wer in den 80er schon „alt genug“ war wird sich erinnern. Die Deutschlandpremiere von „Ich will Spass“ ist am 05.Oktober 2008 im Colosseum Theater in Essen.

Ob das heute auch noch so ist ?

Hausordnung für die Ausbildungsabteilung des ??? aus dem Jahr 1961

Allgemeines

Das Miteinandererleben und Beisammensein in einer Gemeinschaft und in einem großen Haus erlaubt kein zügelloses Sichgehenlassen. Vielmehr wird von jedem Rücksichtnahme, Ordnung und Sauberkeit als selbstverständlich verlangt. Wer sich in unserem Hause wohlfühlen will, unterwerfe sich einmal einer gewissen Selbstdisziplin und beachte folgendes:

-1-

Beginn und Ende der Arbeitszeit

Komme pünktlich und sauber zur Arbeit. Stehe so früh auf, daß Du nicht abgehetzt auf Deiner Arbeitsstelle erscheinst. Deine Arbeitszeit beginnt pünktlich um 7.30 Uhr (ohne Ausnahme!). Kommst Du zu spät, so melde Dich unverzüglich bei Deinem Truppführer oder Ausbilder. Vor 16.30 Uhr wird das Haus nicht verlassen! Wenn einmal ein Lehrbautrupp durch unvorhergesehene Fälle im praktischen Einsatz später als 16.30 Uhr im Hause eintrifft wird der Dienstausgleich vom Bautruppführer mit der Ausbildungsabteilung geregelt.

-2-

Verhalten im Hause

Der Zugang zum Gebäude führt über den mittleren Seiteneingang.Streife bitte vor Betreten des Hauses Deine lehmigen Schuhe gründlich ab. Stehe nicht vor dem Eingang herum. Im Hause selbst vermeide unnützen Lärm. Die Türen gehen leise zu schließen. Wir wollen Deine jugendliche Freude nicht trüben. Aber lautes Pfeifen und Gröhlen stört die in den Büros arbeitenden Kräfte. Sei höflich zu den Erwachsenen im Hause; grüße anständig, auch wenn Du jemanden nicht kennst. Deine Höflichkeit ist Deine Visitenkarte! An den Schaltanlagen der Stromversorgung und der Entlüftung hast Du nichts zu suchen, auch wenn einmal der Strom ausfällt.

-3-

Die Ordnung in den Umkleideräumen

Die Umkleideräume befinden sich im Kellergeschoß. Jeder Lehrling, auch Du, hat dort einen Spind. Halte dieses Spind sauber. Es wird hin und wieder von Deinem Ausbilder nachgesehen! Brotreste, leere Flaschen, FBZ ( Nägel, Schellen usw. ) gehören nicht hinein. Versehe Dein Spind mit einem Namensschild. Es wird in sauberer Druckschrift mit Deinem Vor- und Nachnamen, Deiner Gruppennummer und Deinem Lehrjahr geschrieben. Fehlende Schilder erneuere umgehend! Verleite auch niemanden zum Diebstahl. Darum gehört ein Schloß an jede Tür. Papierreste laß nicht herumliegen. Die Fenster dieser Räume bleiben geschlossen! Schalte auch das Licht beim Verlassen des Raumes aus. Die Umkleideräume bleiben aus guten Gründen tagsüber geschlossen. Dein Ausbilder schließt Dir den den Raum auf, wenn Du hinein mußt. Nur in Ausnahmefällen wende Dich an den Lagerverwalter! Die Aufteilung auf die einzelnen Räume erfolgt jeweils beim Wechsel im April des laufenden Jahres.

-4-

Der Ordnungsdienst in der einzelnen Gruppe

Der Truppführer bzw. Gruppenausbilder teilt in seiner Gruppe für jeweils eine Woche einen Wochendienst ein. Folge den Anweisungen des mit diesem Dienst beautragten Lehrlings. Hilf mit, Ordnung zu halten. Papierreste z.B. gehören nur in den hierfür bereitstehenden Papierkorb, übrige Abfälle in den Abfalleimer. Lehne Dich nicht aus dem Fenster! Laß die Fenster auch nur vom Ausbilder öffnen! Hast Du Wochendienst, sei es im Aufenthaltsraum oder im Werkstattraum , so schreibe Deinen Namen für diese Zeit an die Wandtafel. Das unbefugte Benutzen der Fernsprecher zu Gesprächen außerhalb des Hauses oder im internen Dienstbetrieb ist Dir nicht erlaubt. Die Aufräumungsarbeiten in den Werkstatt- und Übungsräumen beginnen nur auf Anordnung der Ausbilder( in der Regel 1/4 Std vor Arbeitsschluß ).

-5-

Die Benutzung der Toilettenanlagen

Toilettenanlagen sind keine Aufenthaltsräume, die Becken keine Abfalleimer! Verlasse die Plätze so, wie Du sie als sauberer Mensch auch vorfinden möchtest! Beim Betreten und Verlassen schließe, das ist wohl eigentlich selbstverständlich, die Türen. Schalte auch das Licht wieder aus. Unterlasse die Spielereien am elektrischen Umlauferhitzer in der Anlage des I. Obergeschosses.

-6-

Die Pausezeiten

Die Pausen für die einzelnen Gruppen regeln sich wie folgt:

1/2 Std. am Vormittag

1/2 Std. am Mittag

und zwar

von 9.00 – 9.30 Uhr für die Gruppen im III. Obergeschoß ( Apparattechnik )

von 9.30 – 10.00 Uhr die übrigen Gruppen

von 12.00 – 12.30 Uhr die Gruppen im III: Obergeschoß

von 12.30 – 13.00 Uhr die übrigen Gruppen

-7-

Das Verhalten im Erfrischungsraum

Diesen Raum betrete in einem sauberen Anzug und selbstverständlich mit gewaschenen Händen. Ziehe daher vorher den schmutzigen, fleckigen Schutzanzug aus. Du kannst es den übrigen Gästen nicht zumuten, daß deren Kleidung von dem von Dir vorher eingenommenen Stuhl verunreinigt wird. Die Pause dient Dir und anderen zur Erholung. Unterlasse auch hier Lärm , Drängeln vor den Schaltern und gar aufregendes Kartenspiel nach der Mahlzeit. Verlasse Deinen Platz auch hier sauber! Ist der Tisch beschmutzt, so laß Dir von der Küchenbedienung ein Tuch geben. Dem nach einem besonderen Plan eingeteilten Ordnungsdienst hast auch Du, wenn er Dir Anweisung gibt, zu folgen. Die Ausgabe der Essenmarken ist nur am Montag von 11.30 – 13.30 Uhr in der Kantine und Dienstag in der Zeit von 11.00 -12.00 Uhr im Büro ( monatlicher Wechsel zwischen der Ausbildungs- und Rundfunkabrechnungsstelle ) . Wende Dich an Deinen Ausbilder, wenn Du an diesen Tagen keine Gelegenheit hierzu findest.

-8-

Die Benutzung der Wasch- und Badeanlage im Kellergeschoß

Die Waschanlagen im Keller sind ab 16.00 Uhr geöffnet. Für die übrige Zeit ist der Schlüssel vom Ausbilder zu empfangen.

Aber : Die Waschbecken dienen nicht zum Reinigen der Schuhe und Stiefel!

Verhalte Dich auch hier so, wie Du es als gesitteter Mensch zu Hause tust.

Die Schwenkhähne sind kein Spielzeug!

Wenn Du sie beschädigst oder gar mutwillig abbrichst, kommst Du für den Schaden auf.

Die Brauseanlagen stehen Dir für folgende Zeiten zur Verfügung:

Am Donnerstag ab 14.00 Uhr nur für jene Gruppen, die freitags Berufsschule haben; freitags ab 14.00 Uhr für die übrigen Gruppen.

Die Anlage ist groß genug. Es braucht kein Gedränge zu geben. Auch das Lärmen und Toben ist überflüssig. Dein zuständiger Ausbilder überzeugt sich auch hier von Deinem Verhalten.

-9-

Verhalten bei Unfällen, Feuer usw.

In jedem Raum ist ein Hinweis über Dein Verhalten bei evtl. Unfällen. Beachte diese Hinweise genauestens. Ansonsten halte Dich an Deinen Ausbilder.

-10-

Dein Verhalten auf dem Vorplatz des Hauses

Fühle Dich auch für die Sauberkeit auf dem Vorplatz mitverantwortlich. Bücke Dich auch schon einmal, wenn Du Bleireste, Kabelreste, Drahtenden herumliegen siehst. Diese gehören in die Abfallkisten im Lager. Papierreste und andere Abfälle kommen in die Mülltonnen.

Noch eine Warnung an die Mopedfahrer:

Deine Mitmenschen haben auch Nerven.

Laß den Motor beim An- und Abfahren nicht laut aufheulen und knattern. Deine Rücksichtslosigkeit kann sonst übel ankommen!

-11-

Besondere Hinweise

Wir haben Dir einige Hinweise über die notwendige Ordnung in unserem Hause gegeben. Sie zu beachten, fällt Dir bei etwas Selbstdisziplin und ein wenig Nachdenken nicht schwer. Willst Du ein anständiger Kerl sein, so unterstütze auch einmal Deinen Ausbilder. Dir und uns allen erleichterst Du das Leben in unserem Hause. Für besondere Dienste z.B. Ordnungsdienst in den Waschräumen, Umkleideräumen, in der Kantine, auf dem Hof usw. ergehen in bestimmten Zeitabständen besondere Pläne. Sie hängen dann in Deiner Unterkunft oder Dein Ausbilder teilt Dich hierzu besonders ein. Außerdem erhält noch jeder Lehrling und dessen Eltern besondere Ordnungsgesetze für die Dauer der 3 1/2- jährigen Lehrzeit.

Übrigens: Schau auch hin und wieder auf die Anschlagtafel!

Dieser Artikel wurde vom Original eins zu eins übernommen !




Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
  • Impressum
  • Themen

  • Archiv

  • Mai 2017
    M D M D F S S
    « Nov    
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  
  • Blogroll

  • Meta

  • Copyright © 2017 by: Fusdin's gesammelte Werke • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.