Fusdin's gesammelte Werke

Berlin ist eine Reise wert!

Tag 1

Pfingsten haben wir Berlin für uns entdeckt. Wenn Du Berlin ohne Auto erkunden willst, so kaufe Dir ein Ticket für Busse und Bahnen im VBB-Shop. Die Tageskarten kosten im Moment 6.10 € pro Person. Dafür kannst Du alle Busse, U- und S- Bahnen im Tarifbereich AB benutzen. Die Busse der Linien 100 und 200 sind Doppeldecker und Du hast eine richtig gute Sicht auf Berlin.

Die erste Station war der Bahnhof Zoo. Hier treffen alle Klischees zusammen aber dieser Ort hat seinen besonderen Charme behalten. Für jeden Fußballfan ein Muß: ein Besuch im „Hanne am Zoo“ im Bahnhof am Zoo. Eine Hommage an die deutschen Fußballvereine. Natürlich bummelten wir dann über den Ku-Damm, ließen uns von dem besonderen Flair dieser tollen Stadt gefangen nehmen. Auch der Besuch im Ka-De-We gehörte selbstverständlich ins Repertoire. Hier ist das ganze Haus ein Rausch für die Sinne.

Tag 2

Wir buchten eine Stadtrundfahrt mit einem offenen Doppeldeckerbus. Es ging los am Brandenburger Tor, vorbei am Reichstag, durchs Regierungsviertel zum Hauptbahnhof. Dieser ist einer Weltstadt würdig. Über mehrere Ebenen laufen Züge ein und die Reisenden haben Einkaufsmöglichkeiten wie in einer Stadt. Auch in der Gastronomie bleiben keine Wünsche offen. Weiter ging die Fahrt vorbei an der Siegessäule wieder Ku-Damm bis Wittenberg Platz, dann über Tiergartenstr. bis Potsdamer Platz. Hier ist besonders das Sony-Center hervorzuheben. Danach der obligatorische Besuch am Checkpoint Charlie mit Museum. Weiter ging die Fahrt am Gendarmen Markt vorbei zum Nikolaiviertel, Rotes Rathaus, Alexander Platz, Fernsehturm und Weltzeituhr. Von da besuchten wir den Berliner Dom mit Museumsinsel. Die Fahrt ging dann weiter über die Straße „Unter den Linden“ und endete am Brandenburger Tor. Das Ganze dauerte ca. 2 Stunden und kostete pro Person 15€. Jetzt besuchten wir Sarah Wiener (Spitzenköchin) in ihrem Restaurant „Speisezimmer“ in der Chausseestr.8 und wollten zu Mittag essen. Leider am Wochenende erst ab 18.00 Uhr geöffnet. Aber in Berlin gibt es viele gute Restaurants. Bekannt dafür sind sie die „Hackesche Höfe“. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut.

Tag 3

In der Nähe vom ehemaligen Palast der Republik-Berliner Dom- befindet sich das DDR Museum, Nostalgie pur. Hier gingen wir an Bord eines Ausflugsbootes und genossen 1 Stunde Rundfahrt auf der Spree. ( bis Regierungsviertel ) Jetzt wollten wir das jüdische Viertel mit seiner neuen Synagoge sehen. Auch hier wieder, viele alte Fassaden neu restauriert und für die Nachwelt erhalten. Wenn man das jüdische Viertel, Oranienburger Str. durch den Monbijoupark verläßt kommst Du an das Strandbad der Spree. Wir fuhren aber mit dem Bus-Linie 100 bis zum Brandenburger Tor. Jetzt besuchten wir das Holocaust Mahnmal. Das Museum befindet sich unter der Erde -sehr bedrückend – es ist ständig geöffnet. Wieder im Tageslicht mußten wir erst einmal tief durchatmen. Weiter ging es mit den Buslinien 100 und 200 und wir ließen Berlin an uns vorbeiziehen. Dieser Reisebericht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, was in 3 Tagen auch nicht möglich ist. Sicher werden wir Berlin noch öfter besuchen dann aber etwas mehr Zeit mitbringen.

Wir haben Berlin für uns entdeckt und sagen: “ Berlin ist mehr, als nur eine Reise wert „




Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
  • Impressum
  • Themen

  • Archiv

  • Juni 2017
    M D M D F S S
    « Nov    
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    2627282930  
  • Blogroll

  • Meta

  • Copyright © 2017 by: Fusdin's gesammelte Werke • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.